European Planning Meeting

Was ist ein EPM?

EPM steht für European Planning Meeting. Diese pro Jahr einmal stattfindende Konferenz ist nach der Agora die Zweitwichtigste bei AEGEE.

Das EPM legt die sogenannte Action Agenda fest. Das bedeutet, dass eine genaue Implementierung der Strategie für das nächste Jahr für die Focus Areas von AEGEE ausgearbeitet wird.

Wenn du AEGEEs Zukunft genauer mitgestalten willst, solltest du das nächste EPM also auf keinen Fall verpassen!

 

Allgemeines zum EPM

Wie bereits genannt steht EPM für European Planning Meeting. Es ist eine zweigeteilte Veranstaltung bestehend aus einer thematischen Konferenz sowie der Planung der nächsten Action Agenda.

Das EPM hieß früher EBM (European Board Meeting), da es zunächst vor allem als Treffen der Boards gesehen wurde. Auf der Spring Agora 2014 in Patra wurde der Name dann zu EPM geändert, da sich mit der Zeit auch die Aufgabenstellung gewandelt hatte.

Auf ein EPM kommen zwischen 200 und 300 Teilnehmer als Abgesandte von ihrer lokalen Antenne.

Wichtig zu wissen: Auf einem EPM gibt es keine entscheidenden Abstimmungen wie auf der Agora. Außerdem hat jeder Rederecht (auf der Agora haben z.B. Visitors kein Rederecht).

Zusammensetzung des EPM

Das Thema eines EPMs wird auf der Spring Agora des vorherigen Jahres durch die Delegates bestimmt.

Anschließend werden vom Comité Directeur ein oder mehrere Content Manager ernannt. Diese erarbeiten dann in Kooperation mit den zuständigen Körperschaften die weitere Thematik und entwickeln Workshops, etc. für die Teilnehmer des EPMs.

  • Panel Discussion
  • Thematic & Planning Workshops
  • Round Table Discussions
  • AEGEE Fair

Auf den Panel Discussions präsentieren relevante Redner ihre Meinung zu vorgeschlagenen Themen. Am Ende wird die Diskussion für alle Teilnehmer freigegeben.

Auf einem EPM findest du auch jede Menge verschiedener Workshops. Diese werden immer in kleinen Gruppen durchgeführt. Sie werden hauptsächlich dafür genutzt, die Meinungen zu relevanten Themen mit den Teilnehmern genauer zu diskutieren und auszuarbeiten.

Die Round Table Diskussionen sind sehr ähnlich zu den Panel Discussions, allerdings weniger formal. Auch hier ist der thematische Bezug besonders wichtig.

Wie auch auf der Agora gibt es eine AEGEE-Fair. Auf dieser gibt es die Möglichkeit sich als europäische Körperschaft zu präsentieren oder auch neue Ideen vorzustellen.

Das Informelle

Wie auf einer Agora findest du auch auf einem EPM ausreichend Zeit für alte und neue Freunde aus Europa. AEGEEans sind bekannt dafür, dass auch der Spaß sowie kultureller Austausch nicht zu kurz kommt. Die European Night und die ein oder andere Party wird es definitiv geben.

concert-2527495_1280

An einem EPM teilnehmen

Jedes Mitglied von AEGEE kann ein EPM besuchen. Die Bewerbung erfolgt hierbei über das Online Membership System (OMS) unserer Initiative. Es gibt weniger Rollen als auf einer Agora. Diese werden hier erklärt.

  • Participant
  • Comite Directeur & Content Managers
  • Local Organizer

Als Participant ist man offizieller Repräsentant seiner Antenne. Er (oder natürlich auch sie) hat das Recht und die Verpflichtung an allen Sitzungen des EPMs teilzunehmen.

Wichtige Randnotiz: Auf einem EPM gibt es keine Gesandten (Envoys) von European Bodies (außer Chair Team, Comité Directeur, die Content Manager, die Working Groups und das Action Agenda Coordination Commitee (ACT)).

Mitglieder von AEGEE-Mannheim, die an einem EPM teilnehmen, werden finanziell unterstützt. Die Kosten für die Teilnahme und Anreise werden teilweise erstattet.

Das CD und die Content Manager entwickeln die Themen und gestalten Workshops. Sie sind dafür verantwortlich, dass die auf der Agora beschlossenen Themen auch entsprechend diskutiert werden.

Die Local Organizers haben die organisatorische Verantwortung für das EPM im logistischen Sinne. Sie kümmern sich um Unterkunft, Social Programme und dass das die ganze Veranstaltung rund über die Bühne geht.

After Movie des EPM 2017 in Zagreb